Chroniken für das Schützenwesen

Chroniken für das Schützenwesen – von Werner Wabnitz

  Mit der Präsentation der Chronik „Tradition und Präzision“ am 25. November 2017 im Schützenhaus der SG Olympia Groß-Zimmern erlebte ich einen weiteren Höhepunkt in meiner Öffentlichkeitsarbeit für das Schützenwesen, in dem ich neben den Berichten über die laufenden Schießsportveranstaltungen seit 1987 auch an der Erstellung von verschiedenen Chroniken für das Schützenwesen beteiligt war.




1987 – Hessischer Schützentag in Groß-Gerau Erstmals hatte ich im Jahr 1987 großen Anteil an einer 64-seitigen Festschrift, die anlässlich des 36. Hessischen Schützentages in Groß-Gerau vom Schützenkreis Groß-Gerau herausgegeben wurde. Ich schrieb damals die Texte über die schießsportlichen Erfolge des Schützenkreises im Rückblick auf die letzten 20 Jahre und lieferte dazu einige Schwarzweiß-Bilder, die ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Kreispressewart gemacht hatte.




1990 – 400-jähriges Vereinsjubiläum der PSG Groß-Gerau Drei Jahre später erschien im Rahmen des 400-jährigen Vereinsjubiläums der Privilegierten Schützengesellschaft Groß-Gerau eine 64-seitige Festschrift, in der ich nach verschiedenen Vorlagen und Zeitdokumenten  die Vereinsgeschichte überarbeitete und aktualisierte. Die Kosten dieser viel beachtete Chronik wurden durch die Unterstützung eines Förderkreises und eines Ehrenausschuss abgedeckt. Im Rahmen der Festschrift erschien auch eine persönliche Schilderung von mir unter dem Titel „Einsames Match gegen die eigenen Nerven“, in der ich über meine Empfindungen während eines Schießsportwettkampfes schrieb. Wertvolle Unterstützung erhielt ich damals durch die Zusammenarbeit mit Karl Neurath von der Groß-Gerauer Druckwerkstatt F.C. Wollenhaupt.




1993 – 40 Jahre Schützenkreis Groß-Gerau Von mir gesammelte Geschichten und Erfahrungen von Mitgliedern der Schützenvereine im Kreis Groß-Gerau bildeten die Grundlage zur Chronik aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums des Schützenkreises Groß-Gerau. Damals war ich bereits 30 Jahre im Schießsport aktiv und gehörte seit Ende der 1970er Jahre dem Vorstand des Schützenkreises als Pressereferent an. Es entstand eine 100-seitige Chronik, die ich all´ denen widmete, die sich für die Förderung des Schießsports engagieren, seit es auf der Funktionärs- oder auf der Aktivenseite. Erstmals wurde eine ausführliche Aufstellung der schießsportlichen Erfolge im Kreis Groß-Gerau seit 1967 von mir vorgenommen und jeder Kreisverein mit seiner eigenen Geschichte und den aktuellen Vorstandsmitgliedern vorgestellt. Diese Chronik sollte auch die Grundlage sein für eine Chronik, die zehn Jahre später zum 50-jährigen Jubiläum des Schützenkreises Groß-Gerau und aus Anlass des Hessischen Schützentages in Walldorf erscheinen sollte.




2003 – 50 Jahre Schützenkreis Groß-Gerau und 50 Jahre Sportschützen Walldorf Den vorläufigen Höhepunkt meiner Chronik-Arbeiten im Schützenwesen war die 152-seitige Festschrift „Eine Zeitreise mit Sportschützen“, die den Zeitraum von 1953 bis 2003 beleuchtete und aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Schützenkreises Groß-Gerau sowie der Sportschützen Walldorf erstellt wurde. Beim 52. Hessischen Schützentag in Walldorf wurde ich vom Präsidenten des Hessischen Schützenverbandes Klaus Seeger für die Erstellung der Chronik, in der ich auch auf die Walldorfer Stadtgeschichte eingegangen war, mit der Präsidentenmedaille ausgezeichnet. Ein Jahr später erhielt ich für meine Verdienste um den Schießsport beim Hessischen Schützentag in Gersfeld das Große hessische Verbandsehrenzeichen in Gold. Die Kosten der Chronik „Zeitreise mit Sportschützen“ wurden von einem Förderkreis mit einigen Hauptsponsoren getragen. Bei der Konzeption der Festschrift wurde ich von Waldemar Schanz senior unterstützt, der die Erstellung zusammen mit der Maintaler Druckerei Braun und Sohn umsetzte.




2015 – Die Schützen und die Stadt Groß-Gerau Gemeinsam mit Fritz Klink hatte ich großen Anteil an den Feierlichkeiten zum 425-jährigen Jubiläum der Privilegierten Schützengesellschaft Groß-Gerau, für die ich zusammen mit dem Groß-Gerauer Marketingberatungsunternehmen Bernd Hahn eine Ausstellung mi 18 Bildtafeln unter dem Motto „Die Schützen und die Stadt Groß-Gerau“ gestaltete. Die Präsentation der Ausstellung erfolgte am 24. März 2015 bei der offiziellen Jubiläumsfeier im Alten Rathaus von Groß-Gerau und war anschließend in der Sparkassenkundenhalle zu sehen. Bei der Vernissage in der Sparkasse ergänzte Fritz Klink als ehemaliger PSG-Oberschützenmeister die Texte und Bilder der Ausstellung, die die Entwicklung des ältesten Groß-Gerauer Vereins von der Wehrvereinigung zum modernen Sportverein darstellte.




2017 – Tradition und Präzision beim Tag der Starkenburger Schützen Die Präsentation der Chronik „Tradition und Präzision“ am 25. November 2017 im Schützenhaus von Olympia Groß-Zimmern bildete beim „Tag der Starkenburger Schützen“ den vorläufigen Höhepunkt meiner Arbeit für Chroniken im Schützenwesen. Bereits im Jahr 2010 begannen auf Initiative von Gauschützenmeister Franz-Josef Kerber meine erste Tätigkeiten für die Chronik, die am Ende 340 Seiten und 1.000 Bilder umfassen sollte. Zu Beginn traf ich mich mit Franz-Josef Kerber und einigen bekannten Starkenburger Schützen, zu denen die Schießsportroutiniers Hans Schroll, Willi Poth und Klaus Heckmann sowie aus dem Funktionärsbereich Heinz Rühl gehörten. Letzterer lieferte mit seinen amüsanten Anekdoten wertvolle Beiträge für die Geschichte des Schützengaus Starkenburg, die mit der Gründung am 3. Mai 1958 begann. „Männer, die Geschichte schrieben“, nannte ich in der Chronik die Zusammenarbeit mit den vier Senioren, von denen der Darmstädter Klaus Heckmann wenige Monate später unerwartet verstarb.


Hier finden Sie die Chronik als PDF-Datei

Chronik herunterladen